Archiv der Kategorie: Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2017

Ausführlicher Bericht unter: elte-rheine.de 

Am Freitag 28.04.2017 hatte die KG Elte zur ordentlichen Jahreshauptversammlung in den Splenterkotten geladen.  Dieser Einladung waren 39 Vereinsmitglieder gefolgt. Nach den obligatorischen Berichten und der erfolgten Entlastung für Vorstand und Schatzmeister folgten die Wahlen.

Im Vorfeld hatten Heike van der Giet und Martina Hillebrand den Verzicht auf Ihren Posten erklärt. Heike war seit 1996 ununterbrochen im Vorstand der KG Elte tätig und seit 2003 Schriftführerin. Martina Hillebrand war seit 2003 im Vorstand tätig und seit 2007 verantwortlich für die Tanzgarden.

Vorstand KGE

Die einstimmigen Wahlen ergaben folgende Ergebnisse:

  • 2.  Vorsitzende Stefanie Fischer – Wiederwahl
  • Schatzmeister Horst Rautenstrauch – Wiederwahl
  • Schriftführerin Jennifer Leusmann – Neuwahl
  • 2. Schriftführerin Christina Attermeyer – Neuwahl für 2 Jahre
  • Abteilung Tanzsport Yvonne Mersch – Neuwahl
  • Beisitzerin Kathrin Rengers – Wiederwahl
  • Beisitzerin Heike van der Giet – Neuwahl
  • Kassenprüfer Christian Ewering

Im Jahr 2018 werden wir an folgenden Terminen unser Karnevalsfest feiern:

  • 3. – 4.02.2018 Verkauf der Karnevalszeitung
  • 09.02.2018 Galasitzung
  • 10.02.2018 Männerballett-Turnier
  • 11.02.2018 Kinderkarneval

Die KG Elte hat aktuell 192 Mitglieder.

Bookmark and Share

Große Show für den ersten Platz

Dorfplatzschwäne siegen auch beim „Tofften Seegers Schwofturnier“ in Münster.

WhatsApp Image 2017-03-12 at 00.25.58 (1)

…Die letzte Nummer bestreiten die „Dorfplatzschwäne“ aus Elte bei Rheine. Ein Dorf mit vier Männerballetts sei das, erklärt Mehlich. In der Zwangspause haben sie Anpassungen ausbaldowert, die Fünftplatzierten des Vorjahres. Sie bieten auch ein Piraten-Thema, aber sehr phantasievoll, mit durchdachter Choreografie, viel Energie und wenig Ausstattung, sie begeistern… Mehr unter WN.de

Heinrich Wieskötter von den Taktlosen als ältester Teilnehmer mit einem Pokal geehrt

WhatsApp Image 2017-03-12 at 01.27.12

 

s

Bookmark and Share

Termine bei befreundeten Gesellschaften

Die unten stehenden Termine wird die KG Elte in der nächsten Zeit besuchen. Wir freuen uns über jeden Karnevalisten der uns begleiten möchte.

Anmeldungen zu Veranstaltungen der befreundeten Gesellschaften nimmt Jens Könnig per Mail (info@kgelte.de), Handy/Whatsapp (0173/9988243) oder per Telefon (05975/8243) entgegen. Natürlich ist eine Anmeldung auch bei jedem Vorstandsmitglied der KG Elte möglich.

Die Terminliste wird laufend aktualisiert:

Bookmark and Share

Jahreshauptversammlung 2016

-krk- Eine ausgesprochen harmonische Jahreshauptversammlung erlebten die über 40 anwesenden Vereinsmitglieder der Karnevalsgesellschaft Elte am Freitagabend in der Gaststätte „Zum Splenterkotten“, bei der die Neuwahlen im Mittelpunkt standen.

1. KGE JHV
Der 1. Vorsitzende der KGE, Jens Könnig begrüßte die Vereinsmitglieder und die
Ehrenmitglieder Edith Wolters, Lies Könnig und Günter Fege und sprach in seinem Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate von einem „gelungenen Vereinsjahr mit vielen Höhepunkten“. Er berichtete von vielen gut besuchten und harmonischen Vorstandstreffen und erwähnte die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen in Elte, wie zum Beispiel dem Sommernachts-Festival der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft., bei dem die Karnevalsgesellschaft einen Würstchenstand betrieb und der so regen Zulauf hatte das mehrmals Würstchen nachgeordert werden mussten. Außerdem habe die KGE an 22 unterschiedlichen Karnevalsveranstaltungen teilgenommen, denn die Pflege der guten Kontakte zu anderen Gesellschaften sei für die KGE sehr wichtig „Wir versuchen immer möglichst alle Veranstaltungen zu besuchen aber dass schaffen selbst wir nicht“, berichtete Könnig schmunzelnd. Er dankte Wagenbaumeister Henny Sprengers und seinem Team für ein „absolut tolles Bühnenbild“ und einen noch aufwendigeren Festwagen, der wegen des abgesagten Rosenmontagsumzugs leider nicht präsentiert werden konnte.

Auch der Abriss des Unterstands am Tannenweg, in dem der Wagen der Karnevalisten schon seit Jahrzehnten untergebracht war, fand Erwähnung im Rückblick des 1. Vorsitzenden. Dieser musste im vergangenem Jahr komplett zurückgebaut und das leere Grundstück dem Eigner übergeben werden. „Das hat die KGE vor ein großes Problem gestellt, denn wo sollten wir jetzt mit dem Wagen hin?“ Zum Glück habe sich wieder einmal Heinrich Wieskötter als Held der Stunde erwiesen. „Nicht nur das wir Karnevalisten seine große Gerätehalle schon seit einigen Jahren für den Wagenbau nutzen dürfen und er uns dabei mit Rat und Tat unterstützt – nein jetzt kann unser Wagen sogar dort stehen bleiben. Für uns hätte es nicht besser kommen können. Vielen Dank dafür Heinrich!“, sagte Jens Könnig.

Dann kam Könnig auf das 30. Jubiläum der Tanzgarde zu sprechen. Die Feier dazu sei gut besucht gewesen, auch wenn es schade gewesen sei, dass einige der Ehemaligen nicht hätten daran teilnehmen können. Zur Zeit gäbe es in der KG Elte drei aktive Tanzgarden. Die Kükengarde, die Juniorinnengarde und die Aktivengarde, dazu die Solotanzmariechen Jasna Fendesack und Marina Schrader und seit neustem das Tanzpaar Max Overesch und Marina Schrader. Durch den Verkauf der Karnevalszeitung die von Redakteurin Anja Woltering zusammen getragen wurde, hätte die KGE wieder „super Einnahmen“ gehabt. Die Sitzung am Freitag sei wieder gut besucht gewesen und der Elferrat, gebildet aus ehemaligen Tanzgardemädchen, sei ein absoluter Hingucker gewesen. Beim darauf folgenden Männerballett, bei dem gleich drei Balletts aus Elte kamen, herrschte eine absolut ausgelassene Stimmung. „Ich möchte mich noch einmal an dieser Stelle, ganz besonders, bei allen „Dorfplatzschwänen“ bedanken, sie und auch die „Taktlosen“ haben uns sehr gut beim Männerballett-Contest in Münster vertreten“, so der Vorsitzende. Durch die Einnahme der Tombola, auf dem Kinderkarneval, im letzten Jahr, habe man in diesem Jahr einen Clown engagieren können, der sowohl bei den Kindern als auch den Erwachsenen sehr gut angekommen sei. Die diesjährige Tombola sei innerhalb kürzester Zeit ausverkauft gewesen, so das es beim kommenden Kinderkarneval wieder ein Highlight geben werde. Das Kinderprinzenpaar Ida Sendker und Mattes Lüttmann habe durch die Absage des Rosenmontagsumzugs leider eine verkürzte Session gehabt und sei darüber sehr traurig gewesen, hier überlege man eine Möglichkeit zu finden sie am nächsten Rosenmontagsumzug teilnehmen zu lassen.
Zum Schluss seines Berichtes erwähnte Könnig den Besuch bei Eltes ältestem Karnevalsmitglied Albert Oversch, der im letzten Jahr seinen 100. Geburtstag feiern konnte.

Nun folgte der Bericht von Schatzmeister Horst Rautenstrauch und die anstehende Wahl. Markus van der Gietwurde wieder einmal in seinem Amt als Sitzungspräsident bestätigt und Matthias Hörsting löste Ludger Löcke als 2. Kassenprüfer ab. Bianka und Sascha Schnieders legten ihre Posten als Beisitzer, aus privaten Gründen nieder, boten aber an, den Verein weiterhin zu unterstützen.

Mit der schnellen und einstimmigen neuen Vorstandswahl bewies die KGE einmal mehr, dass ein frischer und äußerst lockerer Karnevalsverein in den Startlöchern für die kommende Session steht, bei dem eine bemerkenswerte Harmonie zwischen alten und jungen Narren in einer guten Gemeinschaft von Jecken herrscht.

Text  von Karin Kühling (elte-rheine.de)

Bookmark and Share

Jahreshauptversammlung 2016

Am Freitag 15. April 2016 findet  um 20.00 Uhr im Gasthaus „Zum Splenterkotten“ unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Alle Vereinsmitglieder wurden satzungsgemäß schriftlich eingeladen. Sollte evtl. durch eine veraltete Adresse die Zustellung der Einladung nicht geklappt haben, bitten wir um kurze Nachricht an info@kgelte.de .

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung
2. Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
3. Bericht des Vorstandes
4. Ausblick auf die Session 2016 / 2017
5. Bericht des Schatzmeisters
6. Bericht der Kassenprüfer, ggf. Entlastung
7. Wahlen
-a. Sitzungspräsident/in
-b. Beisitzer/in
-c. ggf. Ergänzungswahlen
-d. ein Kassenprüfer/in
8. Verschiedenes, Anfragen, Anregungen

§12 der Satzung: Nachträgliche Anträge zur Tagesordnung
Jedes Mitglied kann bis spätestens drei Tage vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung entsprechend zu ergänzen.

Wir freuen uns auf eine gute Beteiligung.

Der Vorstand

Bookmark and Share

Sitzung 2016 – Elte ist immer für eine Überraschung gut

 

Bei der Galasitzung der KG Elte ging es auf eine Zeitreise in die 1980er Jahre. Ein Prinzenpaar gibt es in diesem Jahr nicht. Stattdessen hat der Elferrat die Regentschaft übernommen.

« 1 von 8 »

Wenn Elte was kann, dann ist es Karneval – und das gründlich! Zu sehen und erleben war das am Samstag mit der KG Elte im Festzelt auf dem Dorfplatz – live, mit viel Farbe, reichlich Helau und stark steigender Herzfrequenz der Karnevalisten.

Elferrat statt PrinzenpaarDSC00752

Sie lässt die Leute zu bunten Kostümen und in Farbtöpfe greifen und verwandelt sie in ein Meer aus freudig feiernden Jecken. Eltes Galasitzung ist dafür bekannt, dass Sitzungspräsident Markus van der Giet immer eine Überraschung aus dem Hut zaubert. Doch mit der diesjährigen hatte wohl kaum einer gerechnet. Denn anstelle eines Prinzenpaares hielt ein, in bunte Gardeuniformen gekleideter, Elferrat Einzug in das Festzelt auf dem Dorfplatz und übernimmt nun ein Jahr lang die Regentschaft über das närrische Volk in Elte. Besonderheit daran: der Elferrat setzt sich aus lauter aktiven und ehemaligen Tanzgardemädchen zusammen, denn die feierten gerade erst ihr 30-jähriges Bestehen.

Nach dem begeisternden Einzug des Elferrats nahm die KGE das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 1980er Jahre denn das Motto hieß „I love the 80’s“, was man auch ganz wunderbar an dem phantasiereichen Bühnenbild erkennen konnte. Denn neben einer riesigen Uhr prangte dort der Delorean aus dem Film „Zurück in die Zukunft“.

Abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm

Die KGE präsentierte nun ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit heimischen und auswärtigen Kräften. In den folgenden vier Stunden hieß es aufstehen, hinsetzen, klatschen, Raketen zünden, schunkeln, singen. Und dann das Ganze von vorne. Die drei Moderatoren Vereinspräsident Jens Könnig, Sitzungspräsident Markus van der Giet und Yvonne Mersch konnten ein Highlight nach dem anderen ankündigen.

Das Programm eröffnete die Elter Kindergarde. Bei der anschließenden Ordensverleihung schauten die kleinen Mädels jedoch etwas verdutzt und ein Mann aus dem Publikum brachte es, laut lachend, auf den Punkt: „Die kennen das Ding ja gar nicht“. Denn dass was der Elferrat den Mädchen da als Orden um den Hals hängte, war eine bunt beklebte Musikkassette.

Orden für Ehrenpräsidenten Heinz Schrader und Günter Fege

Auch Bürgermeister Peter Lüttmann war beeindruckt von dem außergewöhnlichen Orden: „Elte ist wirklich immer für eine Überraschung gut.“ Im Anschluss erhielten die Ehrenpräsidenten Heinz Schrader und Günter Fege ebenfalls den Orden und Letzterer sogar eine neue Karnevalsmütze mit der Aufschrift Ehrenpräsident.

Jetzt folgte der Auftritt von Solo-Mariechen Jasna Fendesack, und dann hatte Schlawiner Andreas Hille, der bereits zum 22. Mal in Elte auf der Bühne stand, alle Lacher auf seiner Seite als er sich über die Generation Smartphone lustig machte. Natürlich kam Hille nicht ohne Zugabe von der Bühne, so dass sich die Juniorengarde noch einen Moment mit ihrem Auftritt gedulden musste. Als beschwipster Feuerwehrmann nahm nun Alfons Abel die Jecken auf den Arm. Die Darbietung der Aktivengarde kam beim Publikum ebenfalls gut an. Nun hatten die Eigengewächse Christian Ewering, Pascal van der Giet und Lennart Stockmann als „Dullies“ mit dem Dorfplatz TV ihren Auftritt. Und schon ging es mit dem Einzug des Stadtprinzenpaares Prinz Paul I. und Ihrer Lieblichkeit Kristina Victoria, ihrem Gefolge, der Stadtgarde Rheine und dem Fanfarenzug Aloysius Kiebitzheide, die dem Prinzenpaar ihre Aufwartung machen wollten, weiter. Nachdem Prinz Paul I. Ehrenpräsident Günter Fege als auch die Wagenbauer Horst Rautenstrauch und Henny Sprengers wegen ihrer langjährigen Mitwirkung im Verein mit dem Stadtorden auszeichnete, stimmte das Prinzenpaar ihr Lied „Was ist denn los mit Deinen Händen? Die sind zum Klatschen da“ an und alle machten begeistert mit.

„Helene“ tanzte ausgelassen auf den Tischen

 

Nun hatte das Tanzpaar Marina Schrader und Max Overesch seine Premiere und zog mit seiner Darbietung alle Narren in seinen Bann. Dann kam Dirk Ewering ebenfalls ein Eltergewächs unter anderem als Helene Fischer und Anna-Maria Zimmermann auf die Bühne. Bei seiner Darbietung blieb keiner der vielen Narren sitzen und spätestens bei dem Gassenhauer „Atemlos“ sangen auch alle Anwesenden lautstark mit. Es folgte eine immense Rakete und bei der gewünschten Zugabe tanzte „Helene“ dann auch noch ausgelassen auf den Tischen. Sie wollte das Publikum so gar nicht gehen lassen.

Doch auch das Männerballett „Dorfplatzschwäne Elte“ brachte das Festzelt zum Kochen. Ganz im Zeichen der 80er kamen die Jungs im Jogginganzug auf die Bühne marschiert und begeisterten mit ihrer Darbietung.

Dank an Aktive

Sitzungspräsident Markus van der Giet rief nun Manfred und Edith Wolters (1. Betreuerin der 1. Tanzgarde und Prinzenpaar 1988/89) und das Mutter-Tochter-Gespann Sandra und Mandy (ehemaliges und aktives Gardemädchen) auf, um ihnen für ihre langjährige Mitwirkung zu danken. Denn mit den vier Personen standen gleich drei Generationen auf der Bühne. Besonderer Dank galt wieder einmal Heinrich Wieskötter, der den Wagenbauern seine Scheune und seine Werkstatt, kostenlos zur Verfügung stellt.

Nachdem die befreundeten KGs mit ihren Präsentationen die Bühne gefüllt hatten, gestaltete das DJ-Team „Querbeats“ das fulminante Finale der absolut gelungenen Sitzung.

Bookmark and Share

Elte wieder Mekka des Männerballetts

Elte – das Zentrum tanzender, behaarter Männerbeine: Am Samstagabend stieg die Stimmung beim 4. Männerballett-Turnier wieder auf den Höhepunkt. Auch wenn die Lokalmatadoren aus Elte diesmal nur Platz 3 belegten.

« 1 von 10 »

Ein Mal im Jahr ist der Dorfplatz in Elte das Zentrum tanzender, behaarter Männerbeine. Mit Spannung und Spaß verfolgten die Zuschauer die Auftritte zahlreicher Männer, die die KG Elte wieder auf die Bühne gebracht hat. Am Ende stand der verdiente Sieger fest.

Fünf närrische Mannschaften sind zum 4. Männerballett-Turnier am Samstagabend nach Elte angereist. Und mit ihnen eine unglaubliche Schar von Fans, Freunden und Liebhabern des Karnevalspaßes.

Nehmer-Qualitäten und Spaß dabei

Mit Spannung erwarteten die Zuschauer die Darbietungen der fünf tanzenden Männergruppen auf der Bühne. Denn längst sind die Zeiten vorbei, in denen es zur Belustigung des Publikums reichte, ein rosa Tütü überzuziehen und ein wenig trottelig den Schwanensee zu imitieren. Wer beim Männerballett-Tunier der KG Elte tanzt, hat Nehmer-Qualitäten und vor allem Spaß dabei.

Schon ehe es richtig losgeht, ist klar, das wird ein Selbstläufer. Kaum tauchen die ersten kostümierten Tänzer, oder Tänzerinnen, so genau lässt sich das nicht sagen, im Zelt auf, kocht die Stimmung. Die Startreihenfolge ist bereits festgelegt, die drei Elteraner Eigengewächse sind alle zuerst an der Reihe. Angefangen mit den „Taktlosen“. Sie gehen in Altmännermanier vornübergebeugt mit Krückstock in der Hand und stark zitternd zur Bühne. Dort zeigen sie dass man im Alter auch mit Rollator noch so richtig abrocken kann. Das Publikum ist begeistert und singt lautstark den Gassenhauer „Er gehört zu mir“ von Marianne Rosenberg mit.

Taktik war auch gefragt

Die „Alten Herren” versuchten vor allem mit Taktik zu punkten. Sie ließen kaum ein Filmklischee aus, um bei den vielen anwesenden Damen zu landen. So wechselte die Musik schnell von Rocky Balboas „Eye of the Tiger“ zu Schnulzen wie „Time of my Life“ aus dem Film Dirty Dancing um dann in „My heart will go on“ aus dem Film Titanic überzugehen. „Allein schon für die Musikauswahl könnte ich die alle knutschen“, sagte eine begeistete Zuschauerin.

Mit den „Dorfplatzschwänen“ war nun das letzte Elter Team an der Reihe. Passend zum diesjährigen Elter Motto „I love the 80s“ waren die Jungs in gelb türkis farbene Jogginganzüge gekleidet und hatten sogar Major Tom mit im Gepäck. Ihr Auftritt war absolut fernsehreif und brachte das Publikum zum Toben.

So richtig Ballett machten dann die Schlossknacker“ aus Münster. Ihr Bühnenspektakel, bei dem „Zoro“ im Mittelpunkt steht, sie ständig die Kostüme wechseln und eine ganze Geschichte erzählen, ist einfach grandios. Denn Zoro muß fiese Gegner besiegen, hat eine Begegnung mit Yoda aus dem Film „Star Wars“ bis er sich dann mit Laserschwert zu seiner Liebsten durchkämpfen und endlich Fiesta machen kann. Atemlos stehen die Männer anschließend auf der Bühne und das ganze Festzelt tobt. Die Zuschauer klettern auf Stühle und Tische und sind völlig außer Rand und Band. Und die Jubelrufe der Besucher gingen in ihrer Lautstärke bis an die Schmerzgrenze. Klar, das muss der Publikumsliebling werden.

Als nun auch noch die „Landjugenddancer Neuenkirchen“ eine ausgefallene Choreographie hinlegen wird es noch mal richtig spannend. Auch für die Juroren, die sich aus Mitgliedern der teilnehmenden Männerballetts zusammensetzten, denn die hatten im Laufe der Darbietungen, unabhängig voneinander, bis zu zehn Punkte in verschiedenen Kategorien vergeben. Bewertet wurden neben Idee und Kostümen auch Ausstrahlung, Synchronizität sowie die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Darbietungen. Mit einer ausgefeilten Choreographie oder viel Akrobatik konnten die Herren also richtig punkten.

Sieger aus Münster

Dann stehen die Sieger fest. Moderator Markus van der Giet und der 1. Vorsitzende der KGE, Jens Könnig, schreiten zur Siegerehrung. Völlig zu Recht gewinnen die „Schlossknacker“ aus Münster. Auf dem 2. Platz landen die „Landjugenddancer Neuenkirchen“. Der Vorjahressieger die Elter „Dorfplatzschwäne erreicht den 3. Platz, Vierter werden die „Alten Herren“ und die „Taktlosen“ freuen sich riesig über ihren 5. Platz.

Auf der Bühne fielen sich die Männer zur Preisverleihung in die Arme, klatschten, fielen auf die Knie oder lachten aus vollem Halse. Eine Jubelwelle nach der anderen, gepaart mit den durchdringenden Tönen von Trillerpfeifen, Pfiffen und Applaus brandete dann den Siegern und Platzierten auf der Bühne entgegen. Deann auch das Publikum war restlos begeistert. Das Ende eines Wettbewerbs, der seinesgleichen sucht.

Bookmark and Share

Elte Helau! – We love 80s

buehnenbild_2Das Karnevalswochenende kann kommen. Unser Festzelt auf dem Dorfplatz steht, die Dekoration und der Innenausbau sind bis auf kleine Restarbeiten fertig.

Auf dem Foto ist das in unzähligen Stunden erstellte Bühnenbild noch hinter einem Vorhang verborgen. Wer das Bühnenbild komplett sehen möchte, ist zu den folgenden Terminen herzlich eingeladen:

  • Freitag 05.02. Galasitzung (Beginn: 20:11 / Einlass: 19:30 Uhr / Eintritt: 8,50 € Vorverkauf / 9,50 € Abendkasse) – Kostümierte Besucher werden mit einem Sekt begrüßt.
  • Samstag 06.02. Männerballett-Turnier (Beginn: 20:00 Uhr / Einlass: 19:30 Uhr / Eintritt frei) – anschließend Karnevalsparty mit dem DJ Team Querbeats
  • Sonntag 07.02. Kinderkarneval (Beginn: 14:11 Uhr / Einlass: 13:30 Uhr / Eintritt: 0,50 €) – anschließend Dämmerschoppen. Vereinsmitglieder erhalten wie in jedem Jahr Biermarken

 

 

 

Bookmark and Share

100 Jahre – Unser Ehrenmitglied Albert Overesch feiert Geburtstag

1979Am 04.02.2016 feiert unser Ehrenmitglied Albert Overesch seinen 100. Geburtstag. Viele kennen Albert in Elte nur unter dem Namen „Zick“. Wir als KG Elte möchten an dieser Stelle danke sagen, unsere Glückwünsche werden wir natürlch persönlich überbringen.

Albert ist für die KG Elte mehr als nur ein Vereinsmitglied. Schon 1972 gehörte er zu den Gründungsvätern der heutigen Karnevalsgesellschaft, damals noch als KES (Karneval Elte Süd) gegründet. 1978 hob er dann die Karnevalszeitung aus der Taufe. Die erste Zeitung schrieb Albert mit einem „Zwei-Finger-Suchsystem“ auf der Schreibmaschine. Er kümmerte sich um die Sponsoren und sammelte Anekdoten. Schon im zweiten Jahr brachte die Zeitung über 1000 DM in die Vereinskasse ein. Als Chefredakteur der Karnevalszeitung war Albert bis 1991 im Vorstand der KG Elte vertreten. Auch heute in der 38. Auflage ist die Karnevalszeitung für die KG Elte ein wichtiger Bestandteil und im Vereinsjahr nicht mehr wegzudenken.

Aber nicht nur mit der Zeitung beschäftige Albert in seiner aktiven Zeit. 1979 war er zusammen mit seiner Frau Elisabeth als Prinzenpaar der KES auf der Bühne. Auch in der Bütt war Albert häufig vertreten und konnte immer wieder die Besucher im Saale Hillebrand von den Stühlen reißen.

 

Bookmark and Share